JOA

JOA – Jugendliche ohne Ausbildungsplatz

Welche Zielgruppe fällt darunter?

  • berufsschulpflichtige Schüler, die nicht in Vollzeitmaßnahmen (bgl. BIJ) sind oder
  • mithelfende Familienangehörige (z.B. Sohn arbeitet im eigenen Geschäft mit) oder
  • Jugendliche, die keinen Ausbildungsvertrag aber einen Arbeitsvertrag haben.

Grundsätzlich geht es um die Beschulung von Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz als berufsvorbereitende Maßnahme in Teilzeit. Prinzipiell ist auch eine Beschulung in Fachklassen der Berufsschule möglich. Die Schülerinnen und Schüler besuchen die Berufsschule an einem Tag pro Woche oder innerhalb eines 9-Wochen-Blocks pro Jahr.

Dauer:
Bis zum 12. Schulbesuchsjahr (ggf. bis zu 3 Jahre Berufsschule).
Eine Befreiung ist gemäß Art 39(3), (4) BAYEuG möglich.

Anmeldung:
Staatliches Berufliches Schulzentrum Waldkirchen
Frau Jobst, Frau Babl
Freyunger Str. 8, 94065 Waldkirchen
Tel: 08552 4068-0
E-Mail: mail@bs-waldkirchen
www.bs-waldkirchen.de

Weitere Informationen zum Modellversuch JOA erhalten Sie hier!

 

Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge (BAF-Klassen)

Seit einigen Jahren werden am BSZ Waldkirchen sowie an der Außenstelle Schlag auch Schüler/-innen in so genannten Asylklassen beschult. Im folgenden erhalten Sie wesentliche Informationen, wie der Unterricht an sich vonstatten geht bzw. welche Zielsetzungen verfolgt werden.

A) Gesamtzahl der Schüler: 64 Schüler/-innen in Waldkirchen bzw. Grafenau

B) Übersicht über die Klassen:

1xSIK (Sprachintensivklasse = "blutige Anfänger", d.h. die Schüler/-innen sind zwar in der Regel alphabetisiert, können aber kaum Deutsch sprechen, lesen und schreiben). Standort dieser Klasse ist Waldkirchen.

2x BIK-V (Berufsintegrationsvorklasse = "Anfänger", d.h. die Schüler/-innen können mit sehr einfachen Mitteln kommunizieren)
Standorte: 1x Waldkirchen, 1x Grafenau

2x BIK (Berufsintegrationsklasse = "Fortgeschrittene", d.h. die Schüler können sich schon in Wort und Schrift in ihnen vertrauten Bereichen verständlich machen)
Standorte: 1x Waldkirchen, 1x Grafenau

1x BIK-H (Berufsintegrationsklasse mit Beginn zum Halbjahr - läuft am 23. Februar aus = "Fortgeschrittene", d.h. die Schüler können sich bereits in Wort und Schrift in ihnen vertrauten Bereichen verständlich machen). Standort dieser Klasse ist Waldkirchen.

C) Beschulung:
SIK: Vollzeitbeschulung (Mo-Fr)
BIK-V: Vollzeitbeschulung (Mo-Fr)
BIK und BIK-H: Beschulung (3 Wochentage) + Praktikum in Betrieben (2 Wochentage)

Die Beschulung erfolgt durch die Berufsschule Waldkirchen (auch Grafenau) in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, der VHS Freyung-Grafenau.

D) Fächer:
Spracherwerb Deutsch
Bildungssystem und Berufswelt
Mathematik
Ethisches Handeln und Kommunikation
Sozialkunde

In Waldkirchen wird Sport in der BIK angeboten. In Grafenau findet in der BIK-V fachpraktischer Unterricht im Bereich HOGA statt.

E) Ziele und Abschluss

Der Unterricht in Berufsintegrationsklassen (BIK) zielt auf das Erreichen des Sprachniveaus B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) ab. Der Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 1 zugeordnet

Falls die Berufsintegrationsklasse (BIK) regelmäßig besucht wurde, dann ist die Schülerin/der Schüler nach Art. 39 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 BayEUG vom Besuch der Berufsschule befreit. Bei Annahme eines Ausbildungsverhältnisses ist die/der Auszubildende bis zum Ende des Schuljahres, in dem das 21. Lebensjahr vollendet wird, wieder berufsschulpflichtig (Art. 39 Abs. 2 BayEUG). Der Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 1 zugeordnet

Es besteht die Möglichkeit, die Berechtigung des erfolgreichen Abschlusses der Mittelschule zu erwerben, wenn die Berufsintegrationsklasse mit Erfolg besucht und die Voraussetzungen nach § 15 Abs. 3 BSO erfüllt wurden. Dann ist der Abschluss im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 2 zugeordnet.

Weitere Infos zur Beschulung von BAF-Klassen entnehmen Sie bitte den Seiten des Kultusministeriums. Hier finden Sie den entsprechenden Link.